Norbert Hofer gewinnt Oscar!

Der Favorit hat sich durchgesetzt! Für seine großartigen Darbietungen wurde der 45-jährige Österreicher endlich mit dem begehrtesten aller Schauspieler-Awards ausgezeichnet. Völlig verdient, wie viele Kritiker meinen, hatte er doch bei jüngsten Auftritten seinen größten Kontrahenten um die Trophäe, Altmime Alexander van der Bellen, regelrecht an die Wand gespielt. Insbesondere seine Darstellung als gehbehinderter, gutmütiger, immer freundlicher Politiker begeisterte das Publikum. Aber auch als Fechter im Stück „Wahlfieber“ machte er eine hervorragende Figur und war sehr erfolgreich, ebenso grandios agierte er in der Nebenrolle als Nationalsozialist im umstrittenen Drama „Die Kornblume“.

„Das Schauspielen liegt mir einfach im Blut“ so Hofer in einer ersten Stellungnahme, „egal ob Gut oder Böse, ich kann mich in jede Rolle versetzen, je nachdem was der Zuseher gerade von mir erwartet, ich hab das alles drauf“, zeigte sich der Burgenländer euphorisch, der – wie viele seiner ebenso erfolgreiche Kollgen – in jungen Jahren die Schmiede der „Freiheitlichen Akademie“ absolvierte.

In Zukunft würde er gerne noch größere Rollen spielen. Die Frage, welche denn genau, beantwortete er ohne zu zögern: „Bundespräsident. Das wäre mein allergrößter Traum, einmal einen Bundespräsidenten zu spielen.“ In Zukunft möchte er sich aber auch wieder vermehrt als Bösewicht präsentieren. „Immer dieselbe Mimik und die gleichen Phrasen, das wird langweilig mit der Zeit, ich hab jetzt erst mal genug davon. Ich möchte, dass die Leute meine Vielseitigkeit noch besser kennen lernen“ ist Hofer schon wieder bis in die Haarspitzen motiviert.

Eine kleine Panne passierte dem frischgebackenen Oscar-Gewinner bei seiner Dankesrede, nach ein paar Worten begann Hofer die Kernstockhymne zu singen, weil er ein überzeugter Patriot sei, wie er uns mitteilte. Seine gesanglichen Fähigkeiten können jedoch leider nicht mit seinen überragenden mimischen Talent mithalten, wie die anwesenden Gäste feststellen mussten. Doch auch vokalistisch will sich der Leinwandstar verbessern: „So wahr mir Gott helfe“. Mit Gott meint er den tschechischen Sänger-Star Karel Gott, wie er uns erklärte.

Man darf jedenfalls gespannt sein, was der Künstler in Zukunft noch alles aus dem Stock zaubert!

 

 

 

Schreib einen Kommentar