10 Tage mit der Partei der Anständigen

(c) Blutgruppe HC Negativ

(c) Blutgruppe HC Negativ

Daumen runter 7.11.2014
Der geschäftsführende niederösterreichische FPÖ-Chef Christian Höbart beleidigt zum wiederholten Male Asylwerber. In einem Facebookposting bezeichnet er sie als “Erd- und Höhlenmenschen”. Bereits im Juli beschwerte er sich über die Zuwanderung von “kulturfernen und ungebildeten Höhlenmenschen und Ziegenhirten”.
> Bericht

– Seine Reaktion auf die Proteste: Er habe “möglicherweise etwas überspitzt formuliert”

 

Daumen runter 11.11.2014

Ein Video zeigt die FPÖ-Stadtparteichefin von Gänserndorf Sabine Singer in volltrunkenen Zustand.

> Bericht + Video

– Die Reaktion der FPÖ: Sie vermutet eine Revanche von ehemaligen FPÖ Gemeinderäten.

 

Daumen runter 11.11.2014

Eine 13-jährige Leichtathletin wird im Burgenland mit einer Kleinkaliberwaffe angeschossen. Der Schütze: der stellvertretende FPÖ-Bezirksparteiobmann von Oberpullendorf, der bei Schießübungen auf eine Straßenlaterne und einen großen Stein gezielt hat.
> Bericht

 

Daumen runter 12.11.2014

Eine Weststeirerin spricht sich in einem Posting auf einer FPÖ-Ortsorganisation für die Aufnahme von Flüchtlingen und gegen Diskriminierung aus. Daraufhin wird sie bedroht, mit Hitler verglichen, ein Autoreifen zerstochen und ein Hahn auf ihrem Parkplatz geschlachtet und liegengelassen.
> Bericht

 

Daumen runter 14.11.2014

Der Großweikersdorfer Gemeinderat David Otzlberger verlinkt auf seiner Facebook-Chronik zur einschlägig bekannten Neonazi-Seite „Freies Österreich“ (wird vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) als Neonazi-Seite eingestuft). Dort wird etwa vom 9. November, dem Tag der Novemberpogrome in Nazi-Deutschland, als „wichtiger Tag für das deutsche Volk“ gesprochen. Weiters geht es um die „Umvolkungspolitik der Mächtigen“, um „Islamisierung“ und „Volkstod“.
Bericht

– Reaktion: David Otzlberger spricht von “hirnrissigen Vorwürfen”

 

Daumen runter 16.11.2014

Gerhard Deimek, Abgeordneter zum Nationalrat, spricht sich in einer Presseaussendung gegen EU-Sanktionen gegen Israel wegen dessen Siedlungspolitik aus und warnt davor, die “Sanktionskeule” zum bestimmenden Werkzeug der EU-Außenpolitik zu machen. Nach dem Wort “zum” scheint im Zitat die Zahl “88” auf, die in Neonazi-Kreisen als Chiffre für “Heil Hitler” verwendet wird.
> Bericht

– Reaktion von FPÖ-Generalsekretär Kickl: Die Vorwürfe seien “ein Schmarrn”. “Das ist alles längst geklärt. Die kleine Tochter des Pressereferenten hat zweimal draufgedrückt.”

 

Daumen runter 17.11.2014

Ein Foto zeigt den Landesgeschäftsführer der FPÖ Niederösterreich, Andreas Bors, mit dem Hitlergruss.
> Bericht

Foto

– Seine Reaktion: “Wir haben nur Rapid Lieder gesungen, mit Wiederbetätigung hat das nichts zu tun”. Andreas Bors wurde beurlaubt.

 

 

Schreib einen Kommentar